Tag Archive for: Kurztipp

Mac-Kurztipp: Yoink

03 Okt 2011
3. Oktober 2011

So schön die neuen Desktops und Fullscreen-Programme bei Lion auch sind, ein Drag&Drop von Dateien zwischen zwei Screens ist relativ umständlich. Diesem Problem hat sich der Entwickler von Yoink (zur Zeit für 2,39 Euro im App Store) angenommen.

Bei laufendem Yoink erscheint beim Beginn einer Drag&Drop-Aktion von Dateien am linken Bildschirmrand (wahlweise auch am rechten) eine Ablagefläche für eben diese Dateien (s. Pfeil):

yoink1

Dort kann man ein oder mehrere Dateien, gerne auch aus verschiedenen Ordnern, ablegen (durch Ziehen der Objekte auf diese Fläche):

yoink2

Anschließend wechseln wir einfach auf einen anderen Desktop oder in eine Fullscreen-App und können dort die Dateien wieder bequem entnehmen und in unser Zielfenster ziehen (z.B. in eine neue E-Mail):

yoink3

Yoink hat ein Einstellungsfenster für eine Reihe von Anpassungen:

yoink4

Ich empfehle diese nützliche App gleich automatisch beim Anmelden zu starten. Das können wir in den Systemeinstellungen > Benutzer & Gruppen > Anmeldeobjekte (beim aktuellen Benutzer) erledigen.

Mac-Kurztipp: DaisyDisk

24 Sep 2011
24. September 2011

Eine alte IT-Regel besagt: Es gibt nur drei Arten von Festplatten, neue, volle und kaputte. Um nicht ständig eine neue und größere Platte kaufen zu müssen, wollen wir uns heute mal einem Programm zuwenden, mit dem wir feststellen können, wo der ganze Speicherplatz geblieben ist: DaisyDisk. Die Software ist im Mac-App-Store erhältlich und kostet zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels 7,99 Euro.

Nach Start der App wählen wir zunächst eine Platte, Partition oder Verzeichnis aus und beginnen anschließend dem Scan-Vorgang. Für meine MacBook-Platte sieht das Ergebnis derzeit so aus:

daisydisk1

Das Kreisdiagramm auf der linken Seite zeigt die Verteilung des Plattenplatzes, rechts sehen wir die Aufteilung in der obersten Ebene des Dateisystems (innerer Ring im Diagramm). Naturgemäß nehmen die Benutzerverzeichnisse den Großteil des Platzes ein. Das Verzeichnis „Developer“ ist nur auf Systemen zu finden, auf denen Xcode installiert ist. Das ist die Programmierumgebung von Apple, mit der Mac- und iOS-Programme erstellt werden können (im App-Store kostenlos erhältlich).

Durch Anklicken eines Ringsegments im Diagramm können wir uns die Speicherplatz-Verteilung nun im Detail ansehen. Gehen wir mal in das innere grüne Segment:

daisydisk2

Wir sehen, dass der Platz für die Benutzerverzeichnisse fast ausschließlich von einem Benutzer (mir selbst) eingenommen wird. OK, wie teilt sich mein persönlicher Speicherplatz auf? Klicken wir in den grünen Kreis:

daisydisk3

Der größte Teil ist also Musik, es folgen mit Abstand Dokumente und Filme. Wenn wir so weiter verfahren, gelangen wir im Diagramm immer weiter nach außen und sehen dann auf der rechten Seite auch einzelne Dateien:

daisydisk4

DaisyDisk kann eine solche Datei sowohl im Finder anzeigen als auch eine Vorschau (mit QuickLook) bereitstellen.

Um nun Platz durch Löschen von Dateien zu schaffen, die nicht mehr benötigt werden, ziehen wir diese zunächst unten links in den Sammler:

daisydisk5

Dort kommt alles hin, was wir an Ballast abwerfen möchten:

daisydisk6

Der Sammler verfügt natürlich auch über eine Option, um einzelne Elemente wieder an den Originalort zurückzulegen. Sind wir mit der Sammlung zu löschender Dateien zufrieden, genügt ein Klick auf den Löschen-Knopf, um wertvollen Plattenplatz wiederzuerlangen.

iPhone-Kurztipp: Abfahrtsmonitor

31 Jul 2011
31. Juli 2011

Da ich mich einen Großteil des Wochenendes mit der Umstellung meines MacBooks auf Lion beschäftigt habe, ist diesmal nur Zeit für einen kurzen iPhone-Tipp. Da ich Nahverkehrsmittel im Stadtverkehr recht häufig nutze, weiß ich eigentlich schon auswendig wie ich von A nach B komme. Das Einzige, was mich meistens wirklich interessiert, sind die aktuellen Abfahrtszeiten an der Starthaltestelle. Genau hier kommt die iPhone-App Abfahrtsmonitor in Spiel. Genau wie auf einer elektronischen Abfahrtstafel in Bahnhöfen oder an größeren Haltestellen zeigt die App, wann welche Linien (oder welche Züge) in welche Richtungen als nächstes abfahren:

Abfahrt 1

Es wird sowohl die Abfahrtszeit (4. Spalte) als auch die verbleibenden Minuten bis zur Abfahrt (3. Spalte) ausgegeben. Ein Tap auf das Ziel (2. Spalte) zeigt den Fahrtverlauf an. Da die Daten wohl von der Bahn übernommen werden, sollten sehr sehr viele Haltestellen verzeichnet sein. Eine Umgebungssuche nach Haltestellen ist ebenfalls vorhanden, häufig benötigte Abfahrtspunkte können als Favorit gespeichert werden:

Abfahrt 2

Selbstverständlich können diese Informationen auch über die vorzügliche App der Deutschen Bahn abgerufen werden, allerdings braucht man dort in der Regel ein paar Taps mehr. Ferner zeichnet sich der Abfahrtsmonitor durch sein einfaches und klares Design aus. Die App ist mit Werbeeinblendung kostenlos im Store erhältlich, für 0,79 € kann die Werbung deaktiviert werden.




blog comments powered by Disqus

Mac-Kurztipp: Mediathek

07 Jul 2011
7. Juli 2011

Mediathek“ ist eine App, mit der man Sendungen aus den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramme auf seinem Mac laden/schauen kann. Über eine übersichtliche Kategorien-Struktur kann man jede angebotene Sendung downloaden, manche Beiträge können auch direkt abgespielt – also als Stream betrachtet – werden. Den Player für Streams (z.B. Quicktime X oder VLC) sowie das Download-Verzeichnis kann man konfigurieren. Per E-Mail, Twitter oder Facebook kann man seine Freunde über interessante Sendungen informieren. Für viele Sendungen und Themen gibt es in der App einen Kanal, der regelmäßig aktualisiert und um neue Sendungen erweitert wird. Für diese Kanäle gibt es eine Abo-Funktion, die über neue Beiträge direkt in der Software informiert. Eine Suchfunktion rundet das Programm ab.

„Mediathek“ kann zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels kostenfrei heruntergeladen werden, der Autor freut sich über Spenden via PayPal oder Flattr. Das Programm bietet viele Stunden Fernseh-Unterhaltung und sollte auf keinem Mac fehlen.

iPhone-Kurztipp: Glympse

04 Apr 2011
4. April 2011

Mit Glympse (kostenlos im AppStore erhältlich) könnt ihr eure aktuelle Position an ausgewählte Personen für einen festgelegten Zeitraum übermitteln. Das ist z.B. sehr nützlich, wenn man zu einem Treffen unterwegs ist. Dann kann die Person, zu der man unterwegs ist, leicht abschätzen, wann mit dem Eintreffen zu rechnen ist. Die Benachrichtigung der jeweiligen Leute erfolgt dabei über E-Mail. Diese enthält dann einen entsprechenden Tracking-Link.

Version 7.2 - © 1995-2018 by Dr. Markus Jasinski - Impressum