Archiv für Monat: September, 2012

Growl-Benachrichtigungen in die Mitteilungszentrale

29 Sep 2012
29. September 2012

Seit dem Erscheinen von OS X 10.8 (“Mountain Lion”) störte es mich, dass es nun zwei parallele Benachrichtigungssysteme gibt, das traditionelle Growl (2,99 € im Mac-AppStore) und die neue Mitteilungszentrale des Betriebssystems. Es gibt viele Apps, die nach wie vor Growl nutzen, eine Reihe sind bereits auf die Mitteilungszentrale umgestiegen und in manchen Apps kann man sogar einstellen, wie man benachrichtigt werden möchte. Es wird sicherlich noch Monate dauern bis alle Programme das 10.8-System verwenden, manche werden es möglicherweise nie tun. Insgesamt kein schöner Gesamtzustand, ich hätte gerne alles in der Mitteilungszentrale.

Es hat nur wenige Tage gedauert, bis es Apps wie “MountainGrowl” & Co. gab, die Growl-Benachrichtigungen in die Mitteilungszentrale umgeleitet haben. Diese krankten jedoch daran, dass alle Benachrichtigungen in einem gemeinsamen Growl-Abschnitt der Mitteilungszentrale auftauchten, nicht unbedingt sehr praktisch.

Die Lösung für diese Probleme ist eine Software namens “Bark” (kostenlos, Spenden erbeten). Bark integriert sich so tief in die Mitteilungszentrale, dass jede App, die über Growl eine Mitteilung sendet, einen eigenen Abschnitt mit dem richtigen App-Icon bekommt. Dementsprechend haben diese Programme (wie z.B. OmniFocus oder Cornerstone, die bisher nur Growl supporten) auch separate Einstellungsmöglichkeiten in den Systemeinstellungen:

Bark 1

Bark funktioniert am besten mit der neuesten Version von Growl (zu diesem Zeitpunkt 2.0). Die Software bringt einen Installer mit, der alle Komponenten in die richtigen Verzeichnisse kopiert. Sie verfügt über keine eigene Oberfläche, sondern wird direkt via Growl konfiguriert. Wir gehen also in die Growl-Einstellungen, Abschnitt “Programme”, und schauen uns das Ganze beispielsweise mal für “DaisyDisk” (unterstützt ausschließlich Growl) an, da ich diese App schon mal vorgestellt habe:

Bark 2

Alles, was wir hier tun müssen, ist “keine Standard-Anzeige” auszuwählen und unter Aktionen “Bark” zu wählen. Die Trennung von Anzeige und Aktionen ist neu in Growl 2.0 und ermöglicht sogar einen Mischbetrieb beider Systeme. Hier kann man reichlich experimentieren, bis das optimale Benachrichtigungsvorhalten für jede App eingestellt ist. Nun sind auch die Nachrichten von DaisyDisk in die Mitteilungszentrale gewandert:

Bark 3

Rostocker Zoo mit Darwineum

24 Sep 2012
24. September 2012

Am zweiten September-Wochenende wurde der Rostocker Zoo, den ich schon häufig besucht habe, um das sogenannte Darwineum erweitert. Die 20.000 Quadratmeter große Anlage besteht aus einer großen, interessanten, teilweise interaktiven Ausstellungshalle rund um das Thema Evolution und ist gleichzeitig die neue Heimat der Gorillas und Orang-Utans sowie rund 40 weiterer Tierarten.

Ich habe mir das Darwineum – und bei dieser Gelegenheit natürlich auch den restlichen Zoo, denn es gibt immer was neues zu entdecken – angesehen und den Besuch in rund 240 Fotos auf Ipernity festgehalten.

Fazit: Das Darwineum wertet den Zoo nochmal ordentlich auf und macht den Tierpark quasi zu einem faszinierenden Pflichtprogrammpunkt jedes mehrtägigen Rostock-Aufenthalts. Man muss sich aber ganz schön ranhalten, wenn man nun an einem Tag den ganzen zoologischen Garten sehen möchte. Kritik sei aber am neuen Eintrittspreis von 16 EUR für Erwachsene erlaubt, das ist schon eine ordentliche Hausnummer. Bin gespannt, ob das durchzuhalten ist, wenn das Anfangsinteresse am Darwineum insbesondere bei den Einheimischen mal nachgelassen hat.

Update: OmniFocus für iOS mit TextExpander-Support

17 Sep 2012
17. September 2012

Endlich wächst zusammen, was zusammen gehört. Die OmniGroup muss mein Flehen erhört haben und hat heute OmniFocus für iPhone und OmniFocus für iPad mit Support für TextExpander touch ausgestattet. Damit kann ich meine Snippets nun in beiden Apps auch mobil nutzen, was das Eintragen von Aufgaben deutlich beschleunigen dürfte. Vielen Dank dafür!

Sowohl OmniFocus als auch TextExpander habe ich in entsprechenden Blog-Artikeln ausführlicher vorgestellt. Beide Produktivitätsapps befinden sich bei mir nach wie vor im Dauereinsatz, ich kann sie uneingeschränkt empfehlen.

Mail-Absender per Tastenkürzel wählen

15 Sep 2012
15. September 2012

Heute möchte ich mit einem weiteren Tipp zur Mail-App in Mountain Lion an die Artikel vom 04.09. und 06.09. anschliessen. Viele werden wie ich mehr als eine E-Mail-Adresse haben. Man kann in Mail zwar einstellen, mit welchem Absender neue E-Mails versehen werden (unter Einstellungen > Verfassen), soll jedoch eine vorhandene E-Mail beantwortet werden, wird erstmal die Adresse als Absender eingetragen, an die die Nachricht gegangen ist. Soll ein anderer Absender verwendet werden, muss dieser über eine Drop-Down-Box ausgewählt werden.

Da ich alle E-Mails in der Regel immer mit meiner Hauptadresse als Absender versehe, ist das recht umständlich. Glücklicherweise kann man allen Absenderadressen auch eine Tastenkombination zuweisen und das geht so:

Wir öffnen die Systemeinstellungen und gehen auf “Tastatur” (in der Zeile “Hardware”), dann auf den Reiter “Tastaturkurzbefehle”. In der linken Spalte wählen wir “Programmkurzbefehle” und klicken auf das Plus-Symbol unter den beiden Listen:

Mail Absender 1

Als Programm wählen wir “Mail” aus und schreiben in die Zeile “Menü” den Absender exakt so wie er in der Drop-Down-Box der Mail-App steht:

Mail Absender 2

In der Zeile “Tastaturkurzbefehl” wird das gewünschte Tastaturkürzel (im Beispiel oben Ctrl-Alt-Cmd-M) eingetragen. Anschließend “Hinzufügen” anklicken. Das war’s dann auch schon, es sei denn, wir wollen noch weitere Kürzel für andere Absenderadressen dort festlegen.

Ab sofort steht unser neues Tastenkürzel im Editor der Mail-App zur Verfügung, was auch entsprechend angezeigt wird:

Mail Absender 3

iTunes-Festival 2012

08 Sep 2012
8. September 2012

Es läuft zwar schon ein paar Tage, dennoch möchte ich die Gelegenheit nicht versäumen, auf das aktuelle iTunes-Festival aufmerksam zu machen. Es ist auch technisch sehr interessant, dazu später mehr. Wer die Veranstaltung nicht kennt, in London finden an jedem September-Abend Konzerte statt, die Apple kostenfrei live überträgt (es gibt auch Aufzeichnungen der letzten Abende). Die Musik-Events,  bei denen weltbekannte Bands vertreten sind (2-3 pro Abend), können auf dem iPhone, dem iPad (jeweils mit einer App), auf dem Apple TV und in iTunes angeschaut werden. Dieses Jahr stehen u.a Usher, Norah Jones, P!nk, David Guetta und Muse auf der Bühne.

Aus technischer Sicht finde ich vor allem zwei Punkte bemerkenswert. Da ist zum einen die Qualität. Hier liefert Apple einen hochwertigen Live-HD-Stream ab und auch die Tonqualität kann sich sehen (oder vielmehr hören) lassen, eine sehr ordentliche Leistung in Anbetracht der Millionen von möglichen Empfangsgeräten. Fast noch interessanter ist die Tatsache, dass die Anwendung auf dem Apple TV ohne ein speziell dafür herausgegebenes Software-Update aufgetaucht ist. Hinter dieser Technik könnte sich eine große Zukunft für die kleine schwarze Box verbergen. Apple kann nun jederzeit unsere Fernsehgeräte weltweit mit Live-Events versorgen. In Kombination mit den bisherigen Funktionen des Gerätes, dem Verleih von Filmen und Serien, dem Zugriff auf iTunes Match, der Nutzung von Internet-Diensten wie Youtube, Vimeo, Flickr usw. und dem Empfang von AirPlay-Streams wurde hier ein weiterer Schritt weg vom Kabel-/Antennen-/Satelliten-TV hin zum IP-basierten Fernsehen gemacht. Man darf gespannt sein, wie es weitergeht…

Version 7.1 - © 1995-2014 by Dr. Markus Jasinski - Impressum