Nachschlag zu Mountain Lion

04 Aug 2012
4. August 2012

Tipps, Tricks und Fundstücke

Das intensive Arbeiten mit dem neuen OS X “Mountain Lion” – sowohl dienstlich wie privat – hat weitere Fundstücke und Neuheiten ans Licht gespült, die ich in meinem Review noch nicht erwähnt habe und meinen Lesern nicht vorenthalten möchte. Diese folgen nun hier in loser Reihenfolge, auf geht’s!

Internet-Sharing über WLAN

Im Unterschied zu vorherigen Versionen von OS X sind die Verbindungen nun mit WPA 2 verschlüsselt, wenn man seinen Mac als Hotspot zur Verfügung stellt.

Mtlion1

Notification Center

Der Schalter zum Deaktivieren der Benachrichtigungen kann auch durch Hochscrollen in der Zentrale über das obere Ende hinaus erreicht werden. Mehr und mehr Apps nutzen die neuen Benachrichtigungen, bei mir z.B. Day One (Tagebuch) und Snowtape (vorzügliche Radio-App mit Aufnahmefunktion). Mit Terminal-Notifier steht ein Tool zur Verfügung, um Benachrichtigungen per Kommandozeile abzusetzen. Das ist z.B. nützlich, wenn es um Benachrichtungen aus Applescripts, Automator-Workflows oder auch z.B. Hazel geht.

Notification Center

Die Funktion zum Öffnen der Mitteilungszentrale kann auch in den Systemeinstellungen als aktive Ecke definiert werden.

Aktive Ecken

Neue Unix-Kommandos

Apropos Kommandozeile, Mountain Lion bringt ein paar neue Befehle mit. Hier gibt es einen ausführlichen Artikel dazu. Interessant ist z.B. das Kommando “caffeinate”, welches die Sleep-Funktion von OS X aussetzen kann. Mit diesem Befehl bleibt der Mac eine Stunde wach:

caffeinate -u -t 3600

Und noch eine Neuerung beim Terminal: Zieht man eine Datei aus dem Finder mit gedrückter Command-Taste in ein Terminal wird in das entsprechende Verzeichnis gewechselt.

OmniFocus

OmniFocus hat unter Mountain Lion die Fähigkeit verloren, mit iCal (jetzt Kalender genannt) zu syncen. Ich habe diese Funktion schon länger nicht mehr verwendet, halte dies aber dennoch für bemerkenswert.

OmniFocus

App Store

Der App Store fragt bei Updates nicht mehr nach einer Apple-ID und gleicht sich damit dem Verhalten unter dem kommenden iOS 6 an. Jedenfalls sehr praktisch! Außerdem können Apps direkt via Twitter weiterempfohlen werden.

App Store

Launchpad 

Durch seine neue Suchfunktion läßt sich das Launchpad als tastaturbasierter Programmstarter verwenden. Dazu weisen wir Launchpad zunächst in den Systemeinstellungen ein Tastaturkürzel wie in meinem Fall F5 zu.

Launchpad

Nun brauchen wir zum Starten einer App nur noch F5 und die ersten Buchstaben des Namens sowie Enter betätigen.

Dock

Das Entfernen von Apps aus dem Dock per Drag & Drop scheint auf den ersten Blick nicht mehr möglich zu sein. Es geht aber immer noch, die jeweilige App muss nur etwas weiter als vorher gezogen werden, offensichtlich ein Schutzmechanismus gegen versehentliches Entfernen einer App.

RSS-Feeds

In Mountain Lion sind die RSS-Funktion von Mail und Safari ersatzlos entfallen. Als Ersatz empfehle ich die ausgezeichnete Reeder-App aus dem App Store. Um Feeds wieder direkt aus Safari abonnieren zu können, empfehle ich diese Safari-Erweiterung.

Reeder

X11

Wer noch X11-Programme einsetzt muss feststellen, dass kein X11-Server/-Tool mehr mitgeliefert wird. Stattdessen empfiehlt Apple nun die Nutzung der X11-App aus dem XQuartz-Projekt.

Finder

In der Finder-Seitenleiste kann der Abschnitt “Geräte” wieder nach ganz oben geschoben werden.

Dashboard

Die Liste aller installierten Widgets kann durchsucht und mit Hilfe von Ordnern strukturiert werden.

Schlagwörter: ,
  • Roland S.

    Eine weitere Möglichkeit um RSS-Feeds direkt aus Safari abonnieren zu können, ist die Erweiterung “Subscribe to Feed”.

    Ansonsten – vielen Dank für den mal wieder sehr interessanten Blog!

    • http://blog.markus-jasinski.de/ Markus Jasinski

      Danke! “Subscribe to Feed” setze ich seit der ersten Version ein und wurde im Artikel auch verlinkt.

Version 7.1 - © 1995-2014 by Dr. Markus Jasinski - Impressum