Filesharing via iCloud

14 Jan 2012
14. Januar 2012

Vor zwei Monaten habe ich an dieser Stelle beschrieben, wie man den „Documents in the Cloud“-Teil von iCloud als eine Art iDisk-Ersatz verwenden kann. Die iDisk ist Bestandteil von MobileMe, dem Vorläufer-Dienst von iCloud, welcher zur Jahresmitte abgeschaltet wird. Da bei „Documents in the Cloud“ die Daten nicht nur in der „Wolke“, sondern auch auf dem Mac gespeichert werden (in einem Unterverzeichnis des Library-Ordners), gibt es auch deutliche Parallelen zur Dropbox. Allerdings erlauben sowohl iDisk als auch Dropbox die Freigabe einzelner Dateien für andere Benutzer. Das kann natürlich sehr nützlich sein. Erst nach Erscheinen meines o.g. Artikels habe ich herausgefunden, dass dieses auch in der iCloud möglich ist, darum soll es heute gehen.

icloudnachtrag1

Im o.g. Artikel wurde beschrieben, dass alle Dateien, die zu „Documents in the Cloud“ (deutsch: Dokumente & Daten) gehören, im Verzeichnis „Library/Mobile Documents“ wiedergefunden werden können und dass die iOS-App „GoodReader“ Dateien, die wir dorthin befördern, aus der iCloud laden kann und umgekehrt dort auch Daten via iCloud ablegen kann. Somit ist jede Datei aus dem dortigen GoodReader-Unterverzeichnis unseres Macs auch auf iPhone und iPad verfügbar und kann dort mit geeigneten Apps bearbeitet werden. Die noch fehlende Freigabefunktion steckt ebenfalls in GoodReader.

Dazu gehen wir in das gewünschte iCloud-Unterverzeichnis unseres GoodReaders. In diesem Beispiel möchte ich mit der iPhone-Version die Bilddatei „weihnachtsmarkt-rostock-2011.jpg“ im Verzeichnis iCloud/Bilder freigeben:

icloudnachtrag1

Dazu tappen wir oben rechts auf den Knopf „Actions“ und anschließend auf den Kreis links neben der Bilddatei:

icloudnachtrag2

Sie ist nun grün markiert. Unten stehen jetzt viele Aktionen, die mit der Auswahl möglich sind. Die Freigabe finden wir aber erst auf der dritten Seite, zu der wir gelangen, wenn wir zweimal auf den Doppelpfeil nach rechts („>>“) tappen. Der Button unserer Begierde ist mit „Publish“ beschriftet:

icloudnachtrag3

Er veröffentlicht das Bild in iCloud und führt uns gleichzeitig zu einer E-Mail, mit der wir diesen Download-Link verbreiten können. Der Link ist vierzehn Tage gültig. Eine Möglichkeit, diese Frist zu ändern, habe ich nicht gefunden.

icloudnachtrag4

Im Browser führt der Download-Link zu einer Seite auf icloud.com, mit der unser Bild von jedem, der den Link kennt, heruntergeladen werden kann:

icloudnachtrag2

Was bedeutet das ganz allgemein? Nun, jede App, die „Documents in the Cloud“ verwendet, hat offensichtlich die Möglichkeit, auch Dateifreigaben für ihre Dokumente zu erstellen. Das scheint bisher kaum bekannt zu sein, auch nicht bei den Entwicklern, zumindest habe ich es bisher nur bei GoodReader gesehen. Bleibt zu hoffen, dass weitere Entwickler von dieser spannenden Funktion Gebrauch machen werden, welche die iCloud ein ganzes Stückchen näher an iDisk und Dropbox heranrückt.



blog comments powered by Disqus
Schlagwörter: , , , , ,
Version 7.2 - © 1995-2018 by Dr. Markus Jasinski - Impressum