Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

23 Dez 2011
23. Dezember 2011

Ich wünsche allen Lesern frohe Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch in neue Jahr!

weihnachtsmarkt-rostock-2011

Foto: Rostocker Weihnachtsmarkt 2011

Das Jahresende ist ja nun immer auch eine Zeit, um auf das fast vergangene Jahr zurückzublicken. Für die Nutzer unter uns, die viel mit Apple-Produkten arbeiten – ich zähl mich mal einfach dazu – war es ein bewegendes Jahr, nicht zuletzt durch den Tod von Steve Jobs im Oktober. Er war sicherlich eine Ausnahmeerscheinung in vielerlei Hinsicht und wird nicht leicht zu ersetzen sein. Wie viele andere bin auch ich gerade dabei, die über 600 Seiten lange Biographie zu lesen, ich hoffe in der Weihnachtspause ein Stückchen voranzukommen.

Auf der Hardware-Seite sind sicherlich das Erscheinen von iPad 2, iPhone 4S und der 2011er MacBooks hervorzuheben. Alle diese Produktreihen wurden konsequent vorangetrieben und mit interessanten Funktionen versehen wie z.B. Video-Mirroring, Siri oder Thunderbolt. Der große Erfolg der Air-Modelle wundert mich nicht, die Thunderbolt-Schnittstelle und die Tastaturbeleuchtung machen sie zu sehr attraktiven Notebooks und vermutlich auch zum Nachfolger meines MacBooks sobald dessen Leistung für mich nicht mehr ausreichend ist. Aufgrund der Vertragsbindung werde ich das iPhone 4S wohl überspringen und mich auf das iPhone 5 freuen. Wenn es nach mir ginge, bräuchte der Bildschirm nicht größer werden, denn eine vernünftige Einhand-Bedienbarkeit kann unterwegs sehr nützlich sein. Auf die Weiterentwicklung von Siri bin ich schon sehr gespannt, die Spracherkennung funktioniert selbst in lauten Umgebungen (wie z.B. einem Apple Store) sehr gut.

Launchpad

Lion-Screenshot (Launchpad)

Einen kompletten Generationswechsel gab es dieses Jahr auf der Software-Seite: OS X 10.7 („Lion“), iOS 5 und iCloud. Und diese Updates, welche sich auch auf viele Mac- und iOS-Applikationen ausgewirkt haben, kamen fast alle an einem Tag, diesen Update-Marathon werde ich so schnell nicht vergessen. Mit iOS 5 haben iPhone und iPad einen großen Schritt nach vorne getan, nicht zuletzt, weil sie nun weitestgehend autarke Geräte sind. Und das neue Notification-Center war natürlich mehr als überfällig, ist aber durchaus sehr gelungen und bis ins Detail konfigurierbar. Lion lohnt sich für mich allein schon wegen der neuen Festplattenverschlüsselung, welche extrem einfach einzurichten war. Gewiss, es gibt noch ein paar nervige Bugs, mein Launchpad führt zum Beispiel immer noch ein gewisses Eigenleben. Insgesamt überwiegen für mich aber die Vorteile wie das neue Vollbild-Konzept, Mission Control, Versions und Touch-Bedienung. Der iCloud-Start war im Vergleich zur Einführung von MobileMe recht problemlos und es sieht im Moment so aus, als käme ich sogar mit den kostenlosen 5 GB aus. Das hängt ein wenig davon ab, wie sich „Documents in the Cloud“ weiterentwickelt. Apple sollte hier endlich mit einem iCloud-Update für iWork eine Referenzimplementierung für den Mac vorlegen. Zu meiner großen Überraschung wurde diesen Monat „iTunes-Match“ freigeschaltet, meine ganze Musik ist nun via Cloud auf all meinen Geräten – inklusive Apple TV – verfügbar. Leider sind die Fotogalerien des auslaufenden MobileMe-Dienstes nicht Bestandteil der iCloud, ich habe daher inzwischen einen kompletten Umzug aller Bilder zu Flickr hinter mir. Das neue Fotostream-Feature der iCloud hat mir allerdings schon gute Dienste geleistet.

Das persönliche Umfeld betreffend möchte ich auf jeden Fall den Rostocker Mac-Stammtisch erwähnen. Hier hat sich seit Februar regelmäßig eine Gruppe sympathischer Mac-User zusammengefunden, deren Zusammentreffen ich auf keinen Fall mehr missen möchte. Einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer!

Nicht zuletzt habe ich im April 2011 dieses Blog begonnen und freue mich über jeden neuen Leser!

blog comments powered by Disqus

Schlagwörter: , , , ,
Version 7.1 - © 1995-2014 by Dr. Markus Jasinski - Impressum