Workflow für Webfundstücke

10 Sep 2011
10. September 2011

Viele werden das kennen, man findet einen interessanten Artikel im Web und hat entweder keine Zeit ihn zu lesen oder ahnt schon jetzt, dass man diese Info irgendwann mal brauchen wird. Mit den klassischen Bookmarks lässt sich dieses Problem nicht erschlagen, denn diese werden zum einen mit der Zeit sehr unübersichtlich und zum anderen ist der Browser schon lange nicht mehr die einzige Quelle für lesenswerte Webseiten. Mindestens genauso wichtig sind für mich z.B. RSS-Feeds. Diese lese ich auf allen Geräten (Mac, iPhone und iPad) mit der vorzüglichen App „Reeder“. Auf weitere Webseiten stoße ich via Twitter. Bei Benutzung von Mobilgeräten müsste ich die Links in diesem Fall erst im Browser öffnen, um ein Lesezeichen zu setzen, sicherlich kein optimaler Workflow. Wie sieht meine Lösung für dieses Problem aus?

reedermac

Reeder für Mac

Nun, sie ist zweistufig. Zuerst landen alle gefundenen Webseiten in einem Dienst namens Instapaper. Instapaper ist ein grundsätzlich kostenloser Service zum späteren Lesen von Webseiten, zur Verwendung müssen wir uns dort ein Benutzerkonto anlegen. Aus Browsern können Seiten über ein sogenanntes Bookmarklet (Bookmark, welches JavaScript-Anweisungen ausführt) nach Instapaper gesendet werden. Viele Apps wie Newsreader und Twitter-Clients können Webseiten über eine Schnittstelle (API) an den Instapaper-Dienst senden. Damit habe ich mein erstes Ziel erreicht: In allen Programmen und auf allen Geräten, wo ich Webseiten lese, kann ich alle Fundstücke an einer zentralen Stelle sammeln. Zugriff auf meine Artikelsammlung erhalte ich entweder über die Instapaper-Seite im Browser oder mit den iOS-Apps von Instapaper (kostenpflichtig). Auf diese Weise ist es z.B. möglich, Webseiten in Ruhe unterwegs in der Bahn zu lesen, die man zuvor am Desktop gefunden hat.

instapaperiphone

Instapaper für iPhone

Instapaper ist aber nicht mein „Endlager“. Seit einiger Zeit sammle ich alle Informationen, die für mich nochmal interessant werden könnten, in der Dokumentenverwaltung „DEVONthink Pro“. DEVONthink ermöglicht u.a. die Ablage von Bookmarks, Texten, RTF-Texten, PDFs, Bildern und Webarchiven in einer strukturierbaren Ablage. Die Inhalte können zusätzlich mit Tags versehen werden. Die Suchfunktion ist sehr leistungsfähig und nutzt Technologien aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz.

devonthinkmac

DEVONthink Pro für Mac

Der zweite Teil meines Workflows sieht daher so aus, dass ich einmal pro Woche zu Instapaper gehe und alle relevanten Artikel nach DEVONthink übernehme. Je nach Bedeutung des Fundstücks wird daraus in DEVONthink entweder ein Bookmark oder ich trage die Inhalte oder Teile der Inhalte als Webarchiv oder RTF-Text ein. Letzteres macht die Texte besser für die Suchfunktion zugänglich. Durch Synchronisation mit „DEVONthink to Go“ steht mir die gesamte Wissensdatenbank anschließend auch auf iPhone und iPad zur Verfügung.

Webseiten, die ich von Instapaper nach DEVONthink übertragen habe, lege ich anschließend in das Instapaper-Archiv. Damit weiß ich, dass ich die Seite verarbeitet habe und besitze zusätzlich noch ein Backup aller gefundenen Webseiten. Nochmal zusammengefasst, sieht mein Workflow also so aus:

workflow-webfundstuecke

Workflow-Diagramm

Schlagwörter: , , ,
Version 7.2 - © 1995-2018 by Dr. Markus Jasinski - Impressum