Lion – das Multitouch-Betriebssystem

27 Aug 2011
27. August 2011

Es ist jetzt genau vier Wochen her, dass ich meinen Hauptrechner auf OS X 10.7 – auch bekannt als „Lion“ – umgestellt habe. Über meine ersten Eindrücke habe ich in diesem Blog bereits berichtet. Die größte Umstellung im Vergleich zu „Snow Leopard“ war für mich – neben der Einarbeitung in die neuen Funktionen – ganz klar das Thema Multitouch. Unter 10.6 war ich bekennender Benutzer einer Rad-Maus von Logitech. Diese parkt nun mehr oder weniger ungenutzt am Schreibtischrand. Schon beim Betrachten der Apple-Keynote, in der Lion zum ersten Mal gezeigt wurde (Ende 2010), war mir klar: ohne Trackpad wird das nichts. Und dieser Eindruck hat sich immer weiter bestätigt, je mehr Videos ich zu dem Thema gesehen habe. Also wurde kurz vor dem Update ein Magic Trackpad bestellt. Unter Snow Leopard konnte ich mich nicht so recht damit anfreunden, seit Lion habe ich meine Arbeitsweise radikal auf das Trackpad umgestellt. Und das ist keine leichte Umgewöhnung, wenn man sein ganzes Leben immer nur eine Maus in der Hand hatte.

Inzwischen hab ich mich ans Trackpad gewöhnt, denn die Vorteile liegen auf der Hand. Durch die Gesten kann ich sehr viele Funktionen steuern, so viele Tasten kann eine Maus gar nicht haben. Dreh- und Angelpunkt der Trackpad-Konfiguration ist der Trackpad-Abschnitt in den Systemeinstellungen. Hier die von mir verwendeten Einstellungen:

trackpad1
trackpad2
trackpad3

Ein paar Anmerkungen hierzu: „Klick durch Tippen“ spart über einen ganzen Arbeitstag gesehen eine Menge Kraft, auch wenn gelegentlich mal ein Klick versehentlich ausgelöst wird. Im Prinzip arbeitet man schließlich unter iOS genauso. Die Option „mit drei Fingern bewegen“ vereinfacht Drag&Drop-Operationen und das Vergrößern/Verkleinern von Fenstern IMHO deutlich. An die natürliche Scrollrichtung habe ich mich sehr schnell gewöhnt. Dass sich OS X und iOS nun analog bedienen lassen, finde ich gut.

Obwohl nun schon 14 Gesten konfiguriert sind, empfand ich die Multitouch-Bedienung noch als unvollständig. Insbesondere fehlten mir Gesten, um mich z.B. in Firefox, im Finder oder im App Store vor und zurück zu bewegen. Eine Lösung war schnell gefunden: das BetterTouchTool. Diese durch und durch empfehlenswerte App ermöglicht es, neue Gesten zu definieren. Das Programm lebt in der Menüleiste und ist ganz leicht zu bedienen: Einfach eine Geste auswählen und festlegen, welche der zahlreichen möglichen Aktionen damit ausgeführt werden soll. Hier meine aktuelle Konfiguration:

BetterTouchTool

BetterTouchTool2

Links steht die Geste, rechts die zugewiesene Aktion. Natürlich habe ich nur Gesten verwendet, die von Lion standardmäßig noch nicht benutzt werden (davon gibt es eine ganze Menge). Die Zahl der Aktionen, welche das BetterTouchTool anbietet, ist enorm und reicht vom Erhöhen der Lautstärke bis zum Schlafenlegen des Computers. Auch vordefinierte Größenänderungen von Fenstern (z.B. Maximieren in der rechten Desktop-Hälfte) gehören zum Repertoire.

„Two Finger TipTap Left“ bedeutet, dass zwei Finger das Trackpad bereits berühren (bei Verwendung mit der linken Hand z.B. Zeige- und Mittelfinger) und dann ein dritter Finger links davon (im Beispiel der Ringfinger) die Oberfläche kurz berührt. Das ist meine selbstdefinierte Zurück-Geste, die prima im Finder, in Firefox, in Chrome, im App Store usw. funktioniert. In Safari reicht hierfür ja ein Wischen mit zwei Fingern von links nach rechts. Das Gegenstück den „Two Finger TipTap Right“ (zwei Finger auf dem Trackpad und ein weiterer Finger tippt rechts davon auf die Oberfläche) habe ich als Vorwärts-Geste definiert, die ebenfalls in den genannten Programmen entsprechend funktioniert.

Als nächstes auf dem Wunschzettel standen Gesten, um schnell ans Ende oder den Anfang einer Seite, vor allem im Browser, zu gelangen. Dafür nutze ich den „Three Finger TipTap Right“ und den „Three Finger TipTap Left“ mit den Aktionen „End“ bzw. „Home“. Im Grunde also ähnliche Gesten wie zuvor, nur mit einem Finger mehr.

Die Geste „Two Finger TipTap Middle“ (Zeige- und Ringfinger auf dem Trackpad, kurzes Antippen mit dem Mittelfinger) habe ich mit dem „Application Switcher“ belegt. Diesen erreicht man ansonsten nur mit der Tastatur (Cmd-Tab).

Schließlich beendet ein „Five Finger Swipe Up“ (also fünf Finger nach oben bewegen) das Programm, welches gerade den Fokus hat („Cmd-Q“), ein „Five Finger Swipe Down“ schließt das Fenster unter dem Mauszeiger, was sogar im Exposé-Modus funktioniert.

Fazit: Mit den vorgestellten Gesten läßt sich Lion sehr umfassend per Trackpad steuern, wodurch sich der radikale Wechsel weg von der Maus durchaus gelohnt hat. Über weitere Ideen zum Thema Gesternsteuerung und weitere Gesten-Vorschläge würde ich mich sehr freuen – bitte hierzu einfach die Kommentar-Funktion nutzen.

Schlagwörter: ,
Version 7.2 - © 1995-2017 by Dr. Markus Jasinski - Impressum